Der Ostermarkt in Graz ist vorbei und natürlich habe ich einige Tücher verkauft, vor allem die Spinnwebtücher sind sehr gefragt. Hier wieder Fotos.20170325_102515 12% 20170328_165635 12%

Diese hier sind schon weg, aber in den letzten 14 Tagen sind wieder 10 neue  Tücher entstanden.20170426_182346 12% 20170426_182428 12% 20170426_182520 12% 20170426_182555 12% 20170426_182637 12% 20170426_182716 12% 20170426_182759 12% 20170426_182846 12% 20170430_104849 12% 20170427_175802 12% 20170430_104933 12%

Mit Chiffon- oder Margelanseide, feiner Chubutwolle, Sariseide, Leinen und Garnen wird jedes Stück ein Unikat. Farbzusammenstellungen werden ausgetestet. Da kommt man in einen Farbrausch und beim Auslegen kommen wieder neue Ideen. Bis ich alle Farbzusammenstellungen ausgeschöpft habe, dauert es noch ein Weilchen.

Das Wetter kam mir natürlich entgegen, ansonsten hätte der Garten auch sein Arbeitspensum abverlangt, aber so wurde nur einmal der Rasen gemäht. Schneesturm und Regenwetter sind die besten Voraussetzungen um in die Werkstatt zu gehen.

An den nächsten drei Wochenenden bin ich immer auf einem Markt und werde dazwischen nur filzen und vielleicht die Tomaten setzen, die ich mir morgen besorge.

Vielleicht kommt der Eine oder Andere mich besuchen.

Liebe Grüße

Marti


Eine Auftragsarbeit ist wieder fertig! Mal schauen, ob Diese nun gefällt. Das Tuch wurde wieder mit Rotholz gefärbt. Nun, was soll ich sagen, die Drucke machen was sie wollen. Da die Kundin auch Ocker darauf wollte, habe ich die größere Rolle genommen und siehe da, es wurde lila-schwarz.

05.07.2016 031 72px 05.07.2016 032 72px 05.07.2016 033 72px 05.07.2016 034 72px 05.07.2016 035 72 05.07.2016 036 72pxMeine diesjährige Lockenlieferung habe ich auch wieder bekommen, freu mich immer wie ein kleines Kind.

05.07.2016 028 72px 05.07.2016 029 72pxDieses Jahr sind alle mit Namen versehen, da ich letztes Jahr nur von „Rosalie“ den Namen wusste. Jetzt kann ich meinen Tücher und Krägen den Schafnamen geben ;-).

Das Wollfest in Kirchberg war wieder fänomenal. Es ist einfach schön, alle wiederzusehen und neue Gleichgesinnte kennen zu lernen.

Auch der Kurs bei Ricarda Assmann hat mir sehr gut gefallen und es war zwar meine erster Kurs, aber sicher nicht meine Letzter. Natürlich habe ich etwas dazugelernt und kann jetzt alle meine Reste und „verpatzten“ Versuche wiederverwerten in neue Kreationen. Es war eine ganz neue Erfahrung für mich, mit Gleichgesinnten zu Filzen. Ansonsten stehe ich ja alleine in meiner Werkstatt. Noch einmal einen großen Dank an Ricarda, für die neuen Anregungen!!

Bei uns ist bald die erste Ferienwoche vorbei und schön langsam komme ich wieder in die Gänge. Morgens nicht so früh aufzustehen ist einfach herrlich. Die Beeren laufen auf Vollgas und ich muss jeden Tag pflücken und einfrieren. Der Rasen schießt heuer in die Höhe und es ist jede Woche mähen angesagt. Hoffentlich wird das Wetter noch besser.

In der Zwischenzeit wünsche ich euch stressfreie Tage.

Marti


Ich nehme mir ja immer wieder vor, öfter mal einen Beitrag zu posten, aber momentan ist das ein Ding der Unmöglichkeit.

Erst einmal will ich euch das Schultertuch mit der Wensleydalewolle zeigen.

13.07.2015 001 72px 13.07.2015 002 72px 13.07.2015 003 72pxDie Seide ist mit Indigo gefärbt, anschließend mit Eukalyptus- und Brombeerblättern bedruckt.

Momentan bin ich ja mit Wollewaschen beschäftigt. Da ich ja ca. 30 kg Wensleydale, 4 Vliese Zackelschaf, 1 Vlies Heidschnucke und 1 Vlies Heidschnucken-Wensleydalemix herumliegen habe, kann man bei mir schon auf die Idee kommen, dass ich Schafe in der Einfahrt halte ;-).

Es ist mir aufgefallen, dass es viel leichter ist, die Wolllocken zu teilen, wenn sie vorgewaschen wurden. Da es jetzt so heiß ist, nütze ich die Gunst der Stunde und Wasche Trog um Trog.  Natürlich kalt und ohne Waschmittel. Somit kann ich das Wasser gleich zum Gießen verwenden (ist ja ein guter Dünger). Außerdem mache ich dann im Winter nicht so viel Dreck und beim Filzen ist es auch angenehmer.

21.07.2015 001 72pxDiesen alten Kupferkessel haben wir im Haus gefunden. Nach 14 Jahren in der Gegend herumliegen, bekommt er endlich wieder seine Berechtigung.21.07.2015 002 72pxZackelschafwolle beim abtropfen. Dieses alte Kanalgitter ist einfach Ideal dafür.

21.07.2015 003 72pxDiese Wolle ist übrigens von „Rosalie“, das einzige Vlies, das einen Namen hat.21.07.2015 004 72pxHier einmal eine Probe von Rosalie. Freu mich dann schon auf`s Filzen.

Natürlich wasche ich nicht nur die Wolle. Jetzt kann ich dann auch wieder Färben, da ich wieder einen Schwung gefilzt habe. Auch ist jetzt gerade Beerensaison. Bin nur am Pflücken, Einfrieren und Einkochen. Der letzte Ribiselstrauch (Johannisbeere) ist gerade reif. Dann habe ich kurze Pause, bis die Brombeeren anfangen.

Und jetzt fahre ich schnell meine bestellten Marillen holen. Auch die wollen verarbeitet werden.

Liebe Grüße

Marti


Lang, lang ist es her, dass ich hier gepostet habe. Natürlich war ich nicht untätig, aber momentan geht wieder einmal alles drunter und drüber. Gestern hatte ich endlich einmal Zeit, meine neuen Stücke zu fotografieren.

Ein neuer Lockenkragen aus grauen skandinavischen Locken.
Ein Cape habe ich auch gemacht. Es fehlen noch die Knöpfe und höchstwahrscheinlich kommen auch noch Armausnehmungen rein. Falls es der Kundin gefällt.

Es ist beidseitig tragbar und das Letzte ist in Kombination mit dem Lockenkragen. Alles aus superfeiner Merinowolle.
Ein Schaltuch in Schollentechnik ist auch noch entstanden. Aus schwarzer Chiffonseide und superfeiner Merinowolle.

Gestern habe ich auch noch Nussschalen geschnitten, die ich von einer Freundin bekommen habe – jetzt wird es wirklich einmal Zeit, dass ich damit färbe.

Aber vorerst sind sie in der Gefriertruhe.
Ich bin schon dabei, neue Schals für`s Färben zu filzen.

Und natürlich will ich Euch den neuen Schal in schwarz-weiß auch nicht vorenthalten, obwohl er kaum fertig, auch schon verkauft ist.

Er ist ja eigentlich schon länger fertig, aber ich wußte nicht, ob ich ihn noch einfärben sollte. Meine Familie entschied sich dagegen. Gut so.
Und zu guter Letzt meine Apfelernte ist auch voll im Gange.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag und haltet mir die Daumen, dass ich bald einen neuen Bus finde, mein Alter zahlt sich nicht mehr aus.

Liebe Grüße
Marti


Am Freitag habe ich endlich einmal wieder Rasen gemäht. Hier ein paar Gartenimpressionen.

Hier entsteht unser Hühnerhaus.

Ein Teil des Hühnergeheges wird mit Totholz eingezäunt.

Das wird alles Hühnerland.

Mein schöner Ricinus.

Hier entsteht der Tipiplatz, muss aber noch aufgeschüttet werden, damit es schön eben ist. Vielleicht kommt in Folge ja dann einmal eine Jurte.

Meine kleine Streuobstwiese.

Hier werden dann im nächsten Jahr ein paar Färberpflanzen gedeihen.

Liebe Grüße
Marti