Aus einem Schal sind nun drei geworden und ein Paar Handstulpen sind auch dazugekommen. Seit ich das Färbebuch von Dorothea Fischer habe, könnte ich die ganze Zeit nur mehr im Farbrausch schwelgen. Leider fehlt mir etwas die Zeit und vor allem momentan noch der Platz, aber Geduld ist eine Tugend und so färbe ich eins nach dem Anderen.

Der Rosarote ist mit Rotholz und die Lilanen natürlich mit Cochenille gefärbt. Anschließend mit Eucalyptus bedruckt. Bei dem Schal-Handstupen-Set habe ich einmal auf den Druck verzichtet, obwohl es mir wirklich
schwer fällt. Die nächsten bekommen wieder ihre Blätter.
Der Garten hat mich natürlich auch noch voll im Griff. Das Gras wächst wieder wie verrückt und die Früchte werden jetzt auch nach und nach reif. Diesmal sinds die Pfirsiche.

Also Entsaften, Kompott und Marmelade einkochen und natürlich mit Brombeeren gemischt als Sauce zu Topfennockerl.
Es ist immer wieder schön im Herbst, auch wenn es viel Arbeit ist. Diese Üppigkeit in der Natur macht mich jedes Jahr aufs Neue sprachlos. Auch muss man bedenken, dass der Winter lange dauert und man sich dann über die guten Lebensmittel freut und sie einem das Leben versüßen. Na, dann ran an die Gläser und Flaschen.

Einkochende und färbende Grüße.
Marti

Diesen Beitrag teilen

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.